Die Websoftware legt Wert auf Ästhetik, Webstandards und Bedienbarkeit.

Sie ist in erster Linie eine Blog-Plattform,

doch persönliche und geschäftliche Websites

lassen sich damit sehr leicht realisieren.

 

Da  Du nun einen Web Hoster gefunden hast und auch deine eigene Domain besitzt,

können wir nun Anfangen WordPress zu installieren!

Ich möchte dir aber kurz erläutern was eigentlich WordPress für ein Programm ist
und warum wir diese Software benötigen.

 

Was ist eigentlich WordPress?

 

WordPress ist eine Websoftware auf der Basis von CMS (Content Management System).

Mit dem Weblogsystem von WordPress ist es Dir möglich, persönliche Beiträge zu veröffentlichen in Form von Blogs.

Daher spricht man auch von einer Blogsoftware die zum bloggen für Blogger genutzt wird.  WordPress steht für Ästhetik, Webstandards und vor allem Benutzerfreundlichkeit.

Das besondere an WordPress ist, dass diese Software frei erhältlich ist und sich die Installation als einfach erweist und ohne großen Zeitaufwand erfolgt!

Ohne Programmierkenntnisse kann man aus dem Adminpanel Seiten erstellen, Artikel schreiben und noch vieles mehr.

WordPress ist aus meiner Sicht das sinnvollste, einfachste und übersichtlichste Werkzeug das ich Dir empfehlen möchte, um deine eigene Seite oder Blog zu erstellen und diesen auch zu verwalten.

Du kannst dir diese Websoftware kostenlos unter wordpress-deutschland.org herunterladen!

 

Was benötigen wir für die Installation?

 

WordPress:

Die Grundlage für Deinen Internetauftritt. Aus dem Adminpanel oder auch Dashboard genannt verwaltest Du Deine Homepage/Blog.

Mit WordPress hast Du die Möglichkeit Seiten und Artikel zu erstellen, Bilder und Dateien auf dem Server zu laden, mit deinen Interessenten/ Besucher über die Kommentar-Funktion zu interagieren, Social Media zu nutzen (Facebook & Co.), zusätzliche Benutzer-Accounts ( z.B. Autoren) zu erstellen, zusätzliche nützliche Plugins zu installieren usw.

WordPress erhältst Du hier:

Weiterleitung zum Anbieter !

FTP-Zugang bzw. FTP-Programm:

Eine weitere wichtige Software, die Du benötigst um Daten von Deinem Computer und Webspace zu laden.

In dem Administrationsbereich deines Webspace  musst Du dir einen FTP- Zugang einrichten. Dieser Zugang ist sehr schnell und unkompliziert eingerichtet.

Aktiviert sollte der Zugang innerhalb kürzester Zeit geschehen, kommt auf deinen Web Hoster an.

Für gewöhnlich liegt der Zeitraum zwischen 10 und 30 Minuten bis zur Aktivierung. Um den Zugang von Deinem PC zu nutzen benötigst Du ein FTP-Programm.

Es gibt 2 Programme die ich Dir empfehlen möchte zu einem ist das FileZilla und zum anderem FTPCommander.

Beide genannten Programme sind ebenfalls wie WordPress kostenlos erhältlich.

Auf dem ersten Blick mögen die genannten FTP Programme unübersichtlich erscheinen, allerdings müssen nur Deine FTP-Zugangsdaten zum Webspace eintragen werden.

Ist dieses erfolgt, besteht nun Dein Zugang von Deinem PC zum Webspace.

 

Datenbank:

 

Die Datenbanken benötigst Du um WordPress zu installieren.

Diese Datenbank erhältst normalerweise von deinem Hoster, bei dem Du auch Deinen Webspace hast.

Die Einrichtung erfordert ebenfalls keinen großen Aufwand und ist in wenigen Schritten vollbracht.

Gesteuert wird das genauso wie der FTP-Zugang aus dem Adminpanel deines Hosters und lässt darüber ohne Probleme einrichten.

Sobald Du deinen Webspace hast, legst Du also erst einmal deine Datenbank auf deinem Webspace an .

Bei der Einrichtung erhältst Du Datenbankname, Benutzername & Passwort, diese Daten musst Du dir auf jeden Fall notieren.

Ich habe ein sehr gutes Video-Tutorial gefunden, welches Dir bei der Installation von WordPress helfen wird!

Wir müssen allerdings noch diese Daten notierten: (Datenbankname, Benutzername & Passwort) und in die wp-config-sample.php einfügen.

Die wp-config-sample Datei befindet sich im WordPress-Ordner.

Die Datei wp-config-sample.php öffnest du mit einem Editor zum Beispiel Notepad und scrollst zu folgenden Eintrag:

  • define(‚DB_NAME‘, ‚john_db‘); // Der Name der Datenbank, die Du benutzt.
  • define(‚DB_USER‘, ‚john‘); // Dein MySQL Datenbank Benutzernamen
  • define(‚DB_PASSWORD‘, ‚p@$$w)rd‘); // Dein MySQL Passwort
  • define(‚DB_HOST‘, ‚localhost‘); // oder etwas wie: dbserver.host.co

 

Nun musst Du noch den Sicherheitsschlüssel abändern.

Auch zu finden in der wp-config-sample Datei.

Wie trägt man die Sicherheitsschlüssen ein

Suche nach folgenden Zeilen:

  • define(‚AUTH_KEY‘, ‚put your unique phrase here‘);
  • define(‚SECURE_AUTH_KEY‘, ‚put your unique phrase here‘);
  • define(‚LOGGED_IN_KEY‘, ‚put your unique phrase here‘);
  • define(‚NONCE_KEY‘, ‚put your unique phrase here‘);

Hast diese Zeilen gefunden öffnest du deinen Browser (Internet Explorer, Firefox, Chrome etc.) und gibst in die Adressleiste folgendes ein:

Weiterleitung zum Bild !

Du erhältst  einen neuen einzigartigen Schlüssel und ersetzt diesen durch Kopiere diese vier Zeilen

in Deiner geöffneten wp-config.php Datei.

Jetzt musst Du die angepasste Datei abspeichern und benennst diese in wp-config.php um.

Der komplette Inhalt des Ordner „WordPress“ muss nun per FTP Programm (FileZilla oder FTPCommander) auf Deinen Webspace geladen werden.

Bitte beachte, dass Du wirklich den Inhalte des Ordners hochlädst und nicht nur den „WordPress“ Ordner.

Am besten ist es, wenn in den Ordner öffnest und strg + a auf deiner Tastatur drückst. Somit ist es sicher gestellt, dass all Deine Inhalte markiert sind .

Der oberste Ordner deines Webspace ist Dein sogenanntes Root-Verzeichnis, hier hinein gehören also diese Dateien, die Du zuvor markiert hast!

Öffne nun dein Browser und lade die Seite zu deinem Root-Verzeichnis: “http://www.deinedomain.de/wp-admin/install.php”.

Die Installation von WordPress sollte auf starten, wenn Du direkt Deine Domain aufrufst: www.deinedomain.de

Die eigentliche Installation beträgt knappe 5-Minuten. Während der Installation legst ein Benutzernamen und ein Passwort an. Notiere Dir diese Daten um Dich später in dein Dashboard/Adminpanel von WordPress einzuloggen.

Die Installation und Einrichtung ist abgeschlossen!

 

Fazit:

 
  • Sollte die Installation Problemlos geklappt haben, kannst Du dich in den Admin-Bereich deines Blogs einloggen, indem du deine Domain "“http://www.deinedomain.de/wp-admin”)” in deinen Browser einträgst. Du hast nun viel gelesen und bist eventuell etwas abgeschreckt, lass Dich beruhigen! Es sieht wieder einmal komplizierter aus als es tatsächlich ist! Anfänglich können hier und da offene Fragen bleiben oder auch Fehler passieren, das ist völlig normal und kein Grund zur Beunruhigung. Solltest Du Probleme bei der Installation haben, empfehle ich dir dich im Internet umzuschauen oder unseren Support zu kontaktieren. Es gibt mittlerweile unzählige Anleitungen und Tipps  zur Einrichtung und Installation von WordPress. Auf der folgenden Seite; wordpress-deutschland.org/installation kannst nochmals die gesamte Installation nachlesen und findest zusätzlich Problemlösungen und die am häufigsten  auftretenden Fehlerquellen. Findest Du keine Lösung oder hast weiterhin Fragen, nutze unser Kontakt-Formular. Rene Born, Born4Money - Company-

                                                                     Dein Born4Money Team