Die große Beliebtheit von Videoclips

und deren große Verbreitung

führte zu einer neuen Art von Videoclip-Kultur.

 

Viele Plattformen, wie

YouTube, Google Video, MSN Video und Yahoo Video, 

bieten Oberflächen zum nicht-kommerziellen

Hochladen und „Teilen“ von Videos.

 
 

Vorwort:

 

Das Unternehmen stellt durch Anreize wie zum Beispiel Gewinnspiele oder eigene Währungen lediglich den Markenkern in Form seines Produkts / seiner Dienstleistung in den Fokus der Betrachtung.

Der Nutzer und Konsument setzt sich hiermit auseinander und kreiert selbst einen Videospot.

Die Videobotschaft dieses Spots hat in der Regel das Produkt oder die Dienstleistung, sowie die entsprechende Handhabung oder deren Vorteile zum Kern.

Was kann dadurch erreicht werden?

  • Vorstellung der Firma
  • Vorstellung des Produktes
  • Produktvorteile vermitteln
  • Verkaufszahlen der Produkte erhöhen
  • Kundenbindung
  • Besucherzahl der Webseiten erhöhen
  • Verweildauer der Besucher auf der Webseite erhöhen
  • Werbung auf fremden Seiten
  • Das Interesse aller Medien zu wecken
  • Die Marktführung zu erreichen

Abgesehen davon, dass der Webplayer schon einiges an Informationen liefert, sollte man seine Videobeiträge

stets mit interaktiven Funktionen versehen, um eine bessere Auswertung erreichen zu können, wie zum Beispiel:

  • Interne Verlinkungen zu anderen Beiträgen
  • Externe Links zu  interne Verlinkungen
  • Verlinkungen zu fremdem Beiträgen
  • Votings
  • Einblenden von Textinformationsdiensten

Eine sehr empfehlenswerte Form des Video Marketings, setzt auf den Rollentausch, zumindest beim Anbieter; das heißt man sollte folgende Punkte beachten:

  • Teile dem Empfänger mit das Du sein Problem kennst.
  • Teile dem Empfänger mit, dass Du es sogar selbst einmal erlebt hast.
  • Verständnis ist hier ein wichtig psychologischer Fakt (natürlich sollte es auch stimmen).
  • Teile Ihnen mit, was Dich zur Veränderung gebracht hat.
  • Welche Vorteile für Dich umgehend spürbar geworden sind.
  • Teile dem Empfänger mit, dass diese Dich noch mehr motiviert haben diesen Weg zu gehen.
  • Teile dem Empfänger mit, welche Aspekte nun unwiderruflich sind, welche Deinen heutigen Standpunkt zu unterstreichen.
 

YouTube:

 

Die Verdienstmöglichkeiten bei YouTube sind die Höchsten von allen, jedoch gibt es einen Haken:

Es werden nur YouTube-Partner bezahlt, dafür musst du eine gewisse Anzahl an AbonnentenViews und Videos schon vorweisen und kannst Dich dann bewerben.

Hier geht es zum Anbieter !

 

Flixya:

 

Hosted selbst keine Videos, aber gibt dir die Möglichkeit Deine Videos von YouTube und Anderen dort einzubinden.

Jedes Mal wenn Jemand sich diese anschaut, bekommst du 100% der Werbeeinnahmen.

Bedeutet mehr Bekanntheit für Deine Videos und zusätzlich mehr Verdienst.

Hier geht es zum Anbieter !

 

Metacafe:

 

Hier verdienst du $2 für 1,000 views.

Klicke auf den Banner im Header “Click here for more Infos” um alle Details zu erfahren.

Hier geht es zum Anbieter !

 

Break:

 

Break bietet private Seiten an, um Fotos und Videos hoch zu landen.

Aus dieser Sammlung bedient sich die Seite und bringt diese Inhalte in den öffentlichen Bereich.

Für Videos werden bis zu 2.000 Dollar und für Fotos bis zu 25 Dollar versprochen.

In den meisten Fällen liegt die Vergütung sicherlich weit unter diesen Höchstsätzen.

Wenn das Video auf der Hauptseite erscheint bekommst Du pauschal 400$, 500$ für das Zweite 600$ für das Dritte usw.

Hier geht es zum Anbieter !

 

 Ebaumsworld:

 

Für jeden Besucher der sich deine Videos oder Bilder anschaut gibt es Ebones, die in Dollar ausbezahlt werden.

Hier geht es zum Anbieter !

 

CC:Studios:

 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, jede Woche werden die besten Videos mit hohen Geldsummen vergütet und bestimmte Videos die von den Editoren als hochwertig betrachtet werden, bekommen zusätzlich nochmals 500$.

CC:Studios sucht Comedy-Videos und meint damit keine kurzen Clips von Missgeschicken.

Die Zuschauer auf der Seite können die Filme bewerten und ihren Machern den Pro-Status verleihen.

Dieser bringt neben Dollars auch die Chance in den Sendungen auf Comedy Central gezeigt zu werden.

Hier geht es zum Anbieter !

 

Blip.tv: 

 

Blip.tv verspricht die mit den Videos erzielten Einnahmen 50:50 mit den Machern zu teilen.

Alternativ bietet die Plattform an, Eigenwerbung zu machen. Sie bietet die Möglichkeit, eigene Videos mit einer selbst erstellten Grafik ausklingen zu lassen.

Klickt ein Nutzer auf diese Grafik, dann wird er auf eine vom Filmemacher gewünschte Webseite weitergeleitet.

Hier geht es zum Anbieter !

 

Createspace an Amazon Company:

 

Bietet auf Createspace einen Service, bei dem man seine Videos kostenlos verkaufen kann und 50% vom Gewinn erhält.

Hier geht es zum Anbieter !

 

Current: 

 

Video als Werbespot über vorgegebene Produkte.

Wenn der Sponsor dein Video auswählt, verdienst du tausende von Dollar.

Hier geht es zum Anbieter !

 

Fazit:

 
  • Sollten Dir noch Anbieter fehlen, sind wir gerne bereit dieses Tool zu erweitern.                                                         Sende Deinen Vorschlag einfach über:

    Weiterleitung zum Kontakt-Formular!

    Marc Settele, Born4Money - Company-

                                                                     Dein Born4Money Team