Google Analystics

Geschrieben von:

 

Die Analyse von Zugriffen auf  Webseiten !

 

Warum ist es so wichtig !

 

Mit dem Werkzeug Google Analytics hast Du die Möglichkeit Deine Besucherzahlen gut zu analysieren und auszuwerten!

Es wird Dir sehr gute Anhaltspunkte bieten, um die Stärken und Schwächen Deiner Webseite ausfindig zu machen.

Du kannst zum Beispiel sehen, wie viele Besucher tägliche Deinen Blog besuchen, für welche Artikel sie sich besonders interessieren, welche Suchanfragen (Keywords) angewendet wurden, wie viel Prozent Deine Webseite erneut besucht haben und somit wiederkehren und Du hast sogar eine Echtzeit – Übersicht zur Verfügung.

Diese Statistiken helfen eine gute gesamt Bewertung Deiner Seite zu erstellen.

Anhand der Analysen bekommst Du die Möglichkeit, Deine Webseite zu Verbessern und auf bestimmte Interessenbereiche weiter einzugehen!

Du wirst bestimmt erkennen, dass Google Analytics also ein mächtiges Werkzeug ist, welches nur richtig angewendet werden muss!

Sollte ein Besucher zum Beispiel eine Suchanfrage zu seinem Problem in die Google Suchmaske eingegeben haben und somit auf Deine Seite landen, kannst Du natürlich sofort erkennen, ob Du eine Problemlösung angeboten hast oder diese nachträglich hinzufügen solltest.

Des Weiteren ist für Dich ersichtlich, welche Thematiken Deine Besucher interessieren und welche Bedürfnisse sie haben.

Umso mehr du auf Die Verlangen Deiner potentiellen Interessenten eingehen kannst, umso höher wird die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Besuches Deiner Webseite sein!

 

Wie kann Google Analytics meine Webseite analysieren?

 

Damit Google Analytics Zugriff auf die Daten Deiner Webseite erhalten kann, ist es wichtig einen Trackingcode einzubauen.

Der sogenannte Trackingcode ist ein kleines JavaScript, das zum Beispiel in die Fußzeile (footer.php) Deines WordPress Themes eingebaut wird.

Alternativ kannst Du den Code auch in Deine Kopfzeile (header.php) einbauen.

Ich bevorzuge die Fußzeile daher, weil somit die Ladezeit Deiner Webseite keine großen Einbuße erleidet.

Es wird also erst Deine Seite geladen und danach erst das Script abgerufen.

Wichtig: Google Analytics in Dein Impressum einbauen!

Die Gesetzeslagen sind im Bezug des Internets hier in Deutschland teilweise sehr schwammig und daher wollen wir auf Nummer Sicher gehen!

Es gibt Diskussionen über die Legalität von Google Analytics.

Das wird begründet durch die Sammlung von Daten Deiner Besucher, die eventuell gar nicht damit einverstanden sind!

Ein gefundenes Fressen für Datenschützer auf die Barrikaden zu gehen.

Du als Webmaster bist also verpflichtet Deine Besucher über die Nutzung und Verwendung, von Google Analystics aufzuklären und zu informieren!

 

Nur mit verkürzten IP-Adressen verwenden!

 

Hierzu muss der Tracking-Code um die Funktion „_anonymizeIp()“ ergänzt werden. Google hat hierzu eine technische Anleitung zur Verfügung gestellt.

http://code.google.com/intl/de/apis/analytics/docs/gaJS/gaJSApi_gat.html#_gat._anonymizeIp

Das kannst Du auf eine ganz einfache Art und Weise erledigen, indessen Du Google Analytics in Dein Impressum aufnimmst.

Du kannst Dich an den Google Analytics vorgegebenen Bedingungen orientieren (vgl. Ziffer 8.1 der „Google Analytics Bedingungen“).

 

Dieser Text ist aus Transparenzgründen in Teilen zu ergänzen:

 

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link (http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de) verfügbare Browser-Plug-In herunterladen und installieren.

Nähere Informationen hierzu finden Sie unterhttp://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de bzw. unter http://www.google.com/intl/de/analytics/privacyoverview.html(allgemeine Informationen zu Google Analytics und Datenschutz). Wir weisen Sie darauf hin, dass auf dieser Webseite Google Analytics um den Code „gat._anonymizeIp();“ erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten.“

Quelle:http://www.datenschutzbeauftragter-info.de/fachbeitraege/google-analytics-datenschutzkonform-einsetzen/
Das einzige Problem besteht natürlich darin, dass Deine Besucher erst darauf aufmerksam gemacht werden können, wenn Sie Deine Seite besuchen!

Durch die Diskussion kam die Frage auf, ob man den Besucher im Vorhinein darauf aufmerksam machen sollte, dass Analytics verwendet wird, zum Beispiel durch ein Popup. Aber so etwas habe ich noch nie gesehen.

 

Anleitung zur Google Analytics:

 

In wenigen Schritten zeige ich Dir, wie Du zukünftig Deine Webseite in Verbindung von dem Google Analytics Tool nutzen kannst.

Solltest Du dennoch Probleme oder Fragen haben, bitte ich Dich an unserem Support  zu wenden.

1.Du musst einen Google Analytics Account anlegen

Auf der Google Analytics Seite kannst Du Dich kostenlos und wenigen Schritten registrieren und Deine Webseite/Blog anmelden.

Insofern Du schon einen Account besitzt, hast Du auch die Möglichkeit verschiedene Seiten dort in das Verzeichnis aufzunehmen ohne einen weiteren Account anlegen zu müssen.

Nachdem das geschehen ist klickst Du auf Neues Profil anlegen. In den folgenden Schritten musst Du Deine Domain also die Adresse zu Deiner Webseite eingetragen.

Du solltest einen Hinweis erhalten, dass der Trackingcode (JavaScript für Deine Webseite) nicht installiert ist.

Im unteren Teil der Seite kannst Du Deinen Code sehen und musst diesen per  kopieren und einfügen, in deine Seite (footer.php) einbauen.

Wie baue ich den Analytics Code in meinen Blog ein?

Dazu gehen wir in unseren Adminbereich von WordPress (Dashboard) und suchen auf der linken Seite den Menüpunkt „Design.

Nun musst Du auf den letzten Punkt namens „Editor“ klicken und es öffnet sich ein neues Fenster.

Auf der rechten Seite suchst Du dir die „footer.php“ Datei heraus und öffnest diese.

Solltest du die Datei offline bearbeiten wollen, benötigst Du ein Editor und Ftp Programm.

Die footer.php liegt im folgenden Ordner Wordpress/wp-content/themes/DEIN THEME AUSWÄHLEN.

Ich empfehle Dir auch unbedingt eine Kopie der Datei anzulegen, damit Du im Notfall immer auf diese zurückgreifen kannst!

Das Script kann auch in die Kopfzeile (header.php) eingebaut werden…

Scrolle nun in der „footer.php“ zu schließenden Boday T (</body>) und füge darüber dein Trackingcode (Javascript) ein!

Das sieht dann ungefähr so aus: (Stand 27.09.2012)

<script type=“text/javascript“>

var _gaq = _gaq || [];
_gaq.push([‚_setAccount‘, ‚UA-33597955-1‘]);
_gaq.push ([‚_gat._anonymizeIp‘]);
_gaq.push([‚_trackPageview‘]);

(function() {
var ga = document.createElement(’script‘); ga.type = ‚text/javascript‘; ga.async = true;
ga.src = (‚https:‘ == document.location.protocol ? ‚https://ssl‘ : ‚http://www‘) + ‚.google-analytics.com/ga.js‘;
var s = document.getElementsByTagName(’script‘)[0]; s.parentNode.insertBefore(ga, s);
})();

</script>


Sobald der Code eingefügt wurde, musst Du nur noch die Datei abspeichern.

Hast Du sie auf Deinem Rechner lokal bearbeitet musst Du sie natürlich auch wieder hochladen.

Ab jetzt sagt Google euch, dass das Tracking installiert ist und fortan kannst Du Dir alle möglichen Statistiken Deines Blogs ansehen.

 

Einbau des Trackincode in ein Premium Theme !

 

Viele Themes/ Designs bieten auch einen direkten Einbau ohne große Bearbeitung der Fuß – oder Kopfzeile an.

Um das zu überprüfen musst Du in den  Einstellungen/Settings Deines Designs/Themes schauen.

In guten Themes befindet sich oftmals  ein Eingabefeld  für den „Tracking Code„, kopieren bitte dort die Codezeilen von Google Analytics rein und speichere diese im Anschluss ab.

Google Analytics funktioniert nicht mehr, was tun ?

Nach dem Einbau wartet man zwischen 24 und 48 Stunden, bis die ersten Daten angezeigt werden können. Das ist normal. Aber was wenn Google auch nach Tagen immer noch nichts anzeigt? Nun, dann liegt der Schluss nahe, dass das Tracking nicht korrekt funktioniert. Um den Fehler herausfinden zu können, kann man sich direkt die Google Hilfe zur Brust nehmen oder man liest diesen Artikel bei myblogtrainer. Hier findet man eine detaillierte Schritt für Schritt Anleitung.

Der Born4Money Tipp !

Google Analystics unterschiedliche Auswertungen einzelner Autoren

Solltest Du für Deine Webseite/ Deinen Blog unterschiedliche Autoren einsetzen, ist es natürlich interessant zu wissen, welcher Autor die besten Inhalte verfasst und dadurch die meisten Leser zählt.

Durch die Funktion der benutzerdefinierten Variablen von Google Analytics, kann man auf einfachste Weise ein Tracking einbauen.

Durch diesen neu erstellten Tracking kannst Du Autoren und Beiträge einzeln auswerten lassen.

Dazu musst Du lediglich zwei Anpassungen in Deinem WordPress Template vornehmen.

Die erste Anpassung beinhaltet das Einfügen des Trackincodes von Google Analytics in die Fußzeile (footer.php) Deines Themes/Designs.

Solltest Du ein Premium Theme verwenden und über eine direkte Eingabefunktion für Skripte verfügen, musst Du dort Dein Script einfügen.

Das hatte ich ja schon im ersten Abschnitt dieses Artikels erklärt und sollte für Dich kein großes Hindernis darstellen.

Die zweite Anpassung macht den kleinen aber feinen Unterschied aus.

Wir wollen Analytics begreiflich machen, verschiedene Autoren einzeln zu analysieren.

Diese Anpassung ist in wenigen Sekunden getätigt und erfordert keinen größeren Aufwand.

Wir müssen dazu am besten die Datei Einzelner Artikel (single.php) bearbeiten.

Zu finden ist diese Datei in unserem Dashboard (Adminbereich von WordPress) unter –>Design—>Editor–> single.php.

Wir suchen nun nach folgenden Zeilen:

<?php if (have_posts()) : while (have_posts()) : the_post(); ?>

Sobald Du die Zeilen gefunden hast, musst Du nun direkt unter dieser Zeile folgendes Javascript einfügen:

<script type=”text/javascript”>
var _gaq = _gaq || [];
_gaq.push([‚_setCustomVar‘, 1, ‚autor‘, ‚<?php the_author(); ?>‘, 3 ]);
</script>


Hast Du alles wie eben beschrieben umgesetzt und nochmals überprüft, musst Du nur noch speichern.

Diese Zeilen übergeben an Analytics die benutzerdefinierte Variable “Autor” mit dem Autorennamen, wie er im WordPress abgespeichert ist.

Ist alles eingebunden, abgespeichert und hochgeladen, sollte man nach 24 Stunden spätestens Daten im Analytics finden.

In der neuen Oberfläche findet man die Informationen unter Besucher -> Benutzerdefiniert – Benutzerdefinierte Variablen, wie auf dem Screenshot rechts zu sehen.

 

Einnahmen der Autoren in WordPress auswerten !

 

Man kann natürlich auch noch weitere Informationen auswerten.

Hat man beispielsweise das Adsende Konto mit dem Analytics Konto verknüpft, kann man auch auf einen Blick erkenne, welche Einnahmen die jeweiligen Autoren erwirtschaften.

Dazu einfach in der Autorenübersicht in Analytics oben auf Adsense klicken und schon kann man auswerten, wie viel jeder Autor verdient hat.

 

Analytics funktioniert nicht mehr!

 

Nach dem Einbau wartet man zwischen 24 und 48 Stunden, bis die ersten Daten angezeigt werden können. Das ist normal.

Aber was wenn Google auch nach Tagen immer noch nichts anzeigt? Nun, dann liegt der Schluss nahe, dass das Tracking nicht korrekt funktioniert.

Um den Fehler herausfinden zu können, kann man sich direkt die Google Hilfe zur Brust nehmen oder man liest diesen Artikel bei myblogtrainer.

Hier findet man eine detaillierte Schritt für Schritt Anleitung.

 

Fazit:

 

Zusammenfassung

Google Analytics ist ein sehr nützliches Werkzeug wenn es um die Auswertung der Besucherzahlen geht.

So kann man auch zum Beispiel die Absprungrate beobachten und nötigenfalls Schritte zur Senkung einleiten.

Mir persönlich gefällt die Übersicht und die grafische Gestaltung sehr.

Es ist übersichtlich und wirklich nicht kompliziert aufgebaut.

Mit ein wenig Routine hat man alles schnell im Griff und bekommt die Möglichkeit, seine eigene Webseite anzupassen.

Kundenorientierung sollte das A und O sein und mit Google Analytics ist hat man einen treuen Helfer an der Seite!

  • Bitte nicht vergessen:
    • Die Nutzung von Google Analytics ist in der Datenschutzerklärung bzw. im Impressum zwingend anzugeben.
    • Google Analytics darf nur mit verkürzten IP-Adressen verwendet werden.

Dein Born4Money Team


0
  Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar