Ist Banner-Werbung noch gefragt ?

Geschrieben von:

 

Ist Banner-Werbung überhaupt noch wichtig und gefragt ?

 

Vorwort:

 

Bannerwerbung ist ja auch ein Teil der Direktvermarktung und bezieht sich auf den Verkauf von Werbebanner-Plätzen,

oder das Setzten von eigenen Bannern auf Fremdseiten.

Von daher gefällt mir die Bezeichnung Direktvermarktung besser, weil Du dich ja selber um die Platzierung der Banner bemühst.

Das Arbeiten mit Werbebanner war eine gewisse Zeit als nicht lukrativ bezeichnet worden, weil die Klickraten zu wünschen übrig ließen

und nicht viel Einnahmen und Aufmerksamkeit erreichten.

Auch die psychologische Wirkung „Bannerblindness“ hat diesem Ruf sehr geschadet.

Dies lag aber nicht an den Bannern oder an der Art wie sie ein Produkt beworben haben, sondern wie die Webseitenbesitzer diese Banner einsetzten.

Denn sie wurden gesetzt wo es nur ging, ohne Rücksicht darauf zu nehmen, ob diese auch produktgerecht und zielorientiert platziert wurden.

Nur die Klickrate stand im Vordergrund, doch auf Grund der schlechten Ergebnisse

und der Änderung des Google-Algorithmus wurde das Umdenken angeregt.

Somit ist die Bannerwerbung zum Glück wieder im Aufschwung und gerade kleinere bis mittlere Unternehmen haben erkannt, dass mit themengerechten Blogs und

mit produktgerechterzielorientierter Bannerwerbung die richtigen Zielgruppen und Ergebnisse erreicht werden.

 

Was ist zu beachten ?

 

Damit Dein Banner auch eine Chance hat, für Dich erfolgreich zu sein, solltest Du folgende Punkte beachten:

Auffälligkeit:

Ein Werbebanner muss auf jeden Fall auffallen, denn umso mehr Aufmerksamkeit dieser erreicht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit dass er geklickt wird.

Doch viele verstehen dies falsch und denken, dass Geräusche oder blinkende Elemente dies unterstützen.

Ich bezeichne solche Eigenschaften als „störende Elemente„, ganz nach dem Motto:

Zuviel ist einfach zu wenig ! 

Dies bewirkt lediglich das Gegenteil.

Geringe Dateigröße:

Die schnelle Ladezeit im Internet hat einen hohen Stellenwert und Banner die zu groß sind verlangsamen die Seite somit auch.

Abgesehen davon wäre ein Banner mit einer zu großen Kapazität viel später geladen, wie die Seite selbst und dies ist mit Gewissheit ein Nachteil.

Dein Banner sollte stets unter 5 Kb liegen sonst verschenkst Du wertvolles Potential.

Banner-Text:

Die Textgröße sowie die Schriftart sollte stets gut lesbar sein.

Ansonsten hast Du wieder das Problem, dass Dein Banner wieder einmal ignoriert wird.

Corproate Design:

Der Banner sollte somit zu Deinem Unternehmens-Identität (corporate identity) natürlich angepasst werden.

Schriftart, Farbe, Design sowie die Farbgebung sollte Deiner Seite entsprechen.

Der Vorteil liegt ganz einfach darin, dass durch diese bestimmten Eigenschaften sich der Betrachter sofort an dieses Produkt erinnert.

Werbeversprechen:

Halte stets was Du Deinen Interessenten versprichst und locke nicht mit Illusionen.

Ansonsten hast Du lediglich kurzzeitigen Traffic und dann wird Deine Seite als unseriös eingestuft.

Mundpropaganda ist letztendlich die beste Art der Werbung.

 

Die Definition der Standard-Werbeformen:

 

Diese Standards für Banner-Werbung wurden 2003 vom Bundesverband Digitale Wirtschaft gegründet, um Standards zu definieren.

Die ersten Standard-Werbeformen sind folgende Formate:

  • Banner

    Mit dem Begriff „Banner“ bezeichnet man eine Werbe-Anzeige auf einer Internetseite. Diese Anzeige wird in den meisten Fällen als Grafik (oft im GIF-Format und animiert) in die Website integriert. Klickt man auf diesen Banner, wird man über einen direkten Link auf die beworbene Internetseite weitergeleitet. Werbe-Banner – orientiert an den Empfehlungen des IAB (Internet Advertising Bureaus) – werden gewöhnlich in folgenden Formaten angelegt:


  • Banner-Formate der Banners und Buttons:
    • 468 x 60 Pixel (Full Banner)
    • 234 x 60 Pixel (Half Banner)
    • 88 x 31 Pixel (Micro Bar)
    • 120 x 90 Pixel (Button 1)
    • 120 x 60 Pixel (Button 2)
    • 20 x 240 Pixel (Vertical Banner)
    • 125 x 125 Pixel (Square Button)
    • 728 x 90 Pixel (Leaderboard)
  • Die Größe eines Banners wird in Pixel angegeben:
    • 468 x 60 Full Banner
    • 250 x 250 Square Pop-Up
    • 200 x 300 Pop-Up
    • 120 x 600 Skyscraper
  • Zusätzlich wurden Standardformate für Flash-Layer definiert:
    • 728 x 90 Super Banner
    • 300 x 250 Medium Rectangle
    • 180 x 150 Rectangle
    • 160 x 600 Wide Skyscraper
  • Banner-Formate-Skyscrapers:
    • 160 x 600 Pixel (Wide Skyscraper)
    • 120 x 600 Pixel (Skyscraper)
    • 300 x 600 Pixel (Half Page Ad)
  • Banner-Formate-Rectangles und Pop-Ups:
    • 300 x 250 Pixel (Medium Rectangle)
    • 250 x 250 Pixel (Square Pop-Up)
    • 240 x 400 Pixel (Vertical Rectangle)
    • 336 x 280 Pixel (Large Rectangle)
    • 180 x 150 Pixel (Rectangle) 
  • Banner-Rotation:
    • Wechselt regelmäßig der angezeigte Banner auf einer Internetseite, spricht man von einer Banner-Rotation.
    • Das Wechseln soll die Aufmerksamkeit des Besuchers auf den Banner richten und gleichzeitig sicherstellen, dass mehrere unterschiedliche Banner angezeigt werden und evtl. sogar gewichtet werden. /list_item]
    • Man unterscheidet durch Server-Side-Refresh (der Server erzwingt das Laden eines neuen Banners).

    • Man unterscheidet durch HTML-Refresh (durch einen Meta-Tag-Refresh wird meist ein Frame neu geladen).
    • Man unterscheidet durch ein Java-Applet.

 

 

Das Rechtliche:

 

Die rechtlichen Grundlagen darfst Du als Selbstständiger nie aus den Augen lassen und stets beachten.

Denn gibt es hier immer wieder Änderungen und dies würde unseren 2 Mann Support mit Gewissheit überfordern.

Darum können wir keine Gewährleistung auf rechtliche Inhalte geben, sondern verweisen Dich zu Spezialisten,

welche immer wieder aktuelle Beiträge verfassen.

Hier ein guter Beitrag, in Bezug auf:

Werbung im Internet:

Weiterleitung zum Anbieter!

 

Die Vorteile:

 

Aus Sicht eines Webseiten-Betreibers und des Bloggers, ist der Verkauf von Bannerplätzen  und das Einsetzten von Banner eine sehr interessante und wichtige Sache.

 

Fazit:

 

Schlussendlich möchte ich sagen, dass jedes Unternehmen Gebrauch von solchen Bannern machen sollte, um seine Firma populärer zu machen, denn:

  • Gute Werbung:
    • berücksichtigt die Ziele und Besonderheiten Deines Unternehmens
    • bringt Deine Produkte zielgerichtet zu Deiner Interessentengruppe
    • erweitert den Markt für Dein Produkt
    • verleitet zum Hinschauen und lesen Deiner Werbeinformation
    • ist effizient, einprägsam und von bleibender Erinnerung
    • ist immer und überall präsent
    • erhöht den Erfolg und Gewinn Deines Unternehmens !

Dein Born4Money Team


0
  Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar